· 

Sehnsucht nach Weiblichkeit in einer Unisexgesellschaft


Foto: te-art.de & bfg.de

Video: bfg.de

Kleidung: skazka-mode.de


Romantik im Hanauer Park...

Romantik im Hanauer Park: Mit Vocalise von Rachmaninow entführt das Duo "Hubert" uns in eine musikalische Emotion. Die Klänge des Duetts aus Geige und Klavier erinnern an eine romantische Zeit, als Frauen die Herzen brachen, als Weiblichkeit noch Synonym für Harmonie und Schönheit war. Die fließende liedhafte Melodie versinnbildlicht im Video die "Frau von Turgenjew" - ein geflügeltes Wort aus Russland, das seinen Ursprung aus literarischen Werken von Turgenjew schöpft. Wer ist Sie? 


Der Inbegriff der Weiblichkeit. Und ist ein Platz für Sie in unserer Gesellschaft?

IVAN Turgenjew: Die Tragik seines Lebens

Ivan Turgenjew empfand starke Leidenschaft für die französische Sängerin Pauline Viardot.

 

Seiner "Ewigen Liebe" folgte er nach Deutschland,  lebte und liebte sieben Jahre in Baden-Baden.

 

Eine herzbewegende Geschichte von einer unerfüllten Liebe spiegelt sich in seiner Weltanschauung und seinen Romanen wider.

 

Der Literat hat nie geheiratet, Pushkin sagte einmal: "Ich bin ein Atheist der Liebe" (er änderte seine Meinung später), Turgenjew kann jedoch als der "Atheist einer glücklichen Liebesbeziehung" betrachtet werden.

 

Für Turgenjew ist die Liebe - eine  verhängnisvolle Kraft, die die Menschen zerstört. So sterben alle seine Helden physisch oder geistig sobald sie sich verlieben.


Das IDEALE Frauenbild

Paradoxerweise, als ob es ein Protest gegen die schicksalhafte Tragik des Lebens und der Liebe ist, erscheint in seinen Romanen DIE besondere Heldin

Keine Klassische Schönheit

Die "Frau von Turgenjew"  ist weiblich, keine klassische Schönheit auf den ersten Blick, aber sie zeichnet sich durch den besonderen Charm aus. Sie ist in gewisser Weise nicht von dieser Welt, liest viel, ist romantisch, sensibel, beeinflussbar, geheimnisvoll, introvertiert. 

 

Zwischen Liebe und den moralischen Normen wählt die Heldin das Letztere. Für sie ist die Reinheit des Gewissens vielleicht sogar das wichtigste Kriterium des Glücks.

 

Es mag erscheinen, dass sie schwach und hilflos ist, in der Tat besitzt sie ein starkes Potenzial und innere Kraft, die auf einem Gefühl der moralischen Pflicht beruhen.  Die Romanheldin opfert sich auf für diejenigen die sie liebt oder stellt sich mit Leichtigkeit an die Spitze und wird die Anführerin.

 

Ein ungewöhnliches Wesen mit einem ungewöhnlichen Schicksal. Sie geht sicher in den Krieg  (Elena in "Am Vorabend"), und in die Revolution (als Marianne in "Novi") oder ins Kloster (Lisa Kalitina in "Adelsnest").


Rationalität, Moral, starke Leidenschaft,  Hartnäckigkeit, WEIBLICHKEIT

Die Heldin vereint in sich Eigenschaften, die scheinbar gegensätzlich sind: Rationalität, Moral, starke Leidenschaft, Hartnäckigkeit, Weiblichkeit, innere Kraft, Verletzbarkeit.

 

Sie ist nicht wie die schöne Dame des Mittelalters, die auf Ihren Helden wartet, der sie rettet. Vielmehr wird sie selber zum strahlenden Ritter und, wie einige Frauen aus russischen Märchen, wird sie ihren Helden retten. Daher ist sie nicht schwach und schlaff, Turgenjew schreibt über Marianne: „... Mit all ihrer Ausstrahlung scheint sie stark und mutig zu sein, etwas ungestüm und leidenschaftlich“ ( ‚Virgin Soil‘ Roman).

 

Erstaunliche innere Integrität, Loyalität zu sich selbst, Pflichtgefühl mit guten und sanften Herzen und besonderem Reiz.  

 

Wer ist sie, die Heldin von Turgenjew?

Wir denken: die moderne Frau mit all Ihrem Selbstbewusstsein, Femininer Eleganz, Romantik, Tradition und Geheimnissen. Die sich traut ihre Individualität zu unterstreichen, unserer Unisexgesellschaft zu trotzen und ihre Weiblichkeit annimmt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0